Grundrisse Stadthalle

aktuell

aktuell
Konzept:
Die Stadthalle
Die innere Organisation Struktur und Organisation des Neubaus sind so einfach wie wirkungsvoll. Das Foyer betritt man über den Vorplatz, der als Schnittstelle zwischen Altstadt und neuem Stadtplatz zentrale Bedeutung hat. Das großzügig verglaste Entree unter einem leichten Vordach wirkt einladend und anziehend.
Als fließender Raum mit klar definierten Außenkanten umschließt das Foyer den Saal, das funktionale Kernstück. Als Wandel-, Pausen- und Ausstellungsfläche ist das Foyer bedeutsame Schaltzone zwischen Innen und Außen, Saal und Gastronomie. Die Fassade kann zum Platz großflächig geöffnet werden und bindet den Außenraum umso mehr ins Veranstaltungsgeschehen ein. Das Restaurant ist über das Foyer angebunden und nutzt die Platzfläche, von der ein separater Zugang besteht. Diesem liegt als Pendant der Serviceeingang gegenüber, über den die Anlieferung für den Stadthallenbetrieb und das Restaurant erfolgt. Die Neben- und Technikräume sind zum Park hin als zweigeschossiges Band aufgereiht. Von einer Unterkellerung wird aus wirtschaftlichen Überlegungen und unter Berücksichtigung der besonderen Bodenverhältnisse Abstand genommen.