aktuell

aktuell
Konzept:
Das Ziel
ist, einen Stadtraum zu schaffen, der seine Lage außerhalb des historischen Stadtkerns als Entwicklungschance für Großzügigkeit, Offenheit und Stärkung des Grüns begreift. Als Entree zur Altstadt soll er einen deutlichen Auftakt bilden und zugleich eine wichtige funktionale Ergänzung des öffentlichen Lebens in die Sichtachse des Neunburger Altstadtflaneurs rücken.

Der Stadtplatz
Die Freifläche zwischen den klaren Raumkanten von Stadthalle und Markt ist als vielfältig nutzbarer Platz gestaltet. Die umgenutzte Scheune ist im nördlichen Bereich an den Platz angebunden, während der südliche Abschluss durch eine Stufenanlage zum Torweiher erfolgt, oberhalb deren die Außengastronomie des Restaurants liegt.
Im Bereich des Platzes wird Grün als Gestaltungsmittel sehr diszipliniert eingesetzt. Geometrische Platanenreihen gliedern die Fläche und schaffen Schatteninseln innerhalb der ansonsten nutzungsvariablen Fläche, in der die erforderlichen Aufstellungsflächen für temporäre Bauten nachgewiesen sind. Die Platzoberfläche ist durch den Wechsel von gepflasterter Fläche und wassergebundener Decke gegliedert und erhält durch ein Holzdeck ein vielseitig bespielbares Platzmöbel.