Lageplan

Einerseits sollten die Gebäude die Baumschule optisch stärker zur Straße repräsentieren und mit dem Kassenhaus ein neuer Anlaufpunkt am Eingang geschaffen werden, zum anderen sollte der Charakter einer durchgängigen, nicht unterteilten, freien Fläche, auf welcher die Pflanzen gruppiert sind, erhalten bleiben. Möglichst wenige bauliche Elemente wie Wände und Stützen sollten die Nutzung einschränken. Andererseits war es notwendig, die empfindlichen Blütenpflanzen vor den in dieser Gegend häufig auftretenden Starkregen- und Hagelschauern zu schützen.
Um das ländliche und landschaftlich schöne Ambiente zu erhalten wurden die benötigten überdachten Flächen in vier einzelne Dächer untergliedert.