n e u b a u

a l t b a u s a n i e r u n g

s t ä d t e b a u

g e s t a l t u n g

v i s u a l i s i e r u n g

e n e r g i e b e r a t u n g

s p e z i a l

p r o f i l

w e r k l i s t e

k o n t a k t

k o o p e r a t i o n e n

i m p r e s s u m

Energieberatung

Die zweite Chance
Auch Altbauten können Energie sparen
Investition in die Zukunft
Der gesetzliche Rahmen

Die zweite Chance?
Vier von fünf Gebäuden in Deutschland sind Altbauten. Sie wurden errichtet, als es noch keine gesetzlichen Vorschriften für den Energieverbrauch gab, geschweige denn ein Bewusstsein für energiesparende Bauten.
Nicht umsonst liegt der Endenergieverbrauch im Gebäudebereich bei 40 Prozent des Gesamtendenergieverbrauchs in Deutschland. Das entspricht einem 20-prozentigen Anteil am jährlichen Kohlenstoffdioxidausstoss (Quelle: BMVBS).
Eine Ursache hierfür ist, dass drei Viertel aller Wohngebäude vor 1979 errichtet worden sind. Damit entsprechen sie hinischtlich ihrer Energieeffizienz und der energetischen Qualität ihrer Gebäudehülle nicht einmal den Anforderungen der ersten Wärmeschutzverordnung, dem Vorreiter der Energieeinsparungsverordnung (EnEV).
Weitere Gründe für den hohen Endenergieverbrauch unserer Gebäude lassen sich auf zum Teil veraltete Anlagentechnik und fehlerhaftes Nutzerverhalten zurückführen.
Warmwasser und Heizung machen in privaten Haushalten drei Viertel des Energieverbrauchs aus. Viel Energie und Geld ließe sich sparen, wenn die Gebäude besser wärmegedämmt und mit effizienten Heizungssystemen ausgestattet wären.

  • Fassen Sie eine Sanierung Ihres Eigentums ins Auge und nutzen Sie im Sinne eines nachhaltigen Werterhalts die zweite Chance für Ihr Gebäude.

  • Lassen Sie sich eingehend von uns beraten, z.B. im Rahmen einer geförderten Vor-Ort-Energieberatung nach den Richtlinien des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft (BAFA).

Wir erstellen Ihnen ein individuelles, gewerkeübergreifendes Sanierungskonzept (z.B. energetische Optimierung, Barrierefreiheit) und geben Ihnen Aufschluss über zu erwartende Kosten.